Gültig am 29. März 2021

Die ab dem 29.03.2021 geltende Coronaschutzverordnung verbietet nach § 9 grundsätzlich weiter den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen.

Es gelten jedoch folgende Ausnahmen:

Alle ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Sportanlagen können weiterhin geöffnet werden. Auf diesen Sportanlagen und im öffentlichen Raum können folgende Personenkonstellationen Sport betreiben:

erlaubt ist der Sport ohne Test für:
1. Personen eines Hausstandes ohne Personenbeschränkung (auch mit Kontakt)
2. Personen eines Hausstandes mit höchstens 1 Person aus einem anderen Hausstand (auch mit Kontakt)
3. Als Ausbildung im Einzelunterricht
4. Gruppen von höchstens 10 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu 2 Ausbildungs- und Aufsichtspersonen. (auch mit Kontakt und einfacher Nachverfolgung)
 
Mit Testung ist die Sportausübung möglich für:
1. Gruppen von höchstens 20 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu 2 Ausbildungs- und Aufsichtspersonen. Dabei sind Kinder bis zum Schult Eintritt von dem Testerfordernis ausgenommen.
Vorgelegt werden muss dabei der schriftliche oder digitale Nachweis einer anerkannten Teststelle, dass ein negatives Testergebnis vorliegt, das bei Inanspruchnahme des Sportangebotes höchstens 24 Stunden zurückliegt. Ein in Eigenregie durchgeführter Selbsttest ist nicht ausreichend!

Wer trägt die Verantwortung für die Regeleinhaltung?
Für vereinseigene Anlagen liegt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Nutzung beim Verein, bei kommunalen Anlagen bei der zuständigen Kommune, sofern es vertraglich nicht anders geregelt ist. Eine Öffnung von Toilettenanlagen unter Beachtung der Hygienevorschriften ist möglich.

Training von Kadersportlern
Die Regeln für den Profisport und das Training von Kadersportlern gemäß § 9 (3) ff. der CorSchVO bleiben mit folgender Ausnahme unverändert: Das Training offiziell gelisteter Sportlerinnen und Sportler an verbandszertifizierten Nachwuchsleistungszentren wird gegenüber der bisherigen Verordnung klarstellend auf die Altersklassen U19, U17 und U15 beschränkt.