Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sportbetriebs auf Sportplätzen und in Sporthallen

Nach Bekanntgabe des von der Landesregierung vorgestellten Stufenplanes für die Wiederbelebung des vereinsbasierten Sportbetriebs vom Land NRW, haben sich der StadtSportVerband und das Amt für Schule und Sport darauf verständigt, zu welchem Zeitpunkt und unter welchen Voraussetzungen städtische Sportplätze und Sporthallen wieder für den Übungs- und Trainingsbetrieb genutzt werden können.

Wie bisher auch, gibt uns die Coronaschutzverordnung für NRW den verbindlichen Rahmen, in dessen Grenzen Vereinssport draußen oder in der Halle wieder beginnen kann: unter strikter Einhaltung der Hygienevorgaben, zunächst kein Wettkampfsport!

Die jeweils gültige Corona-Schutzverordnung finden Sie auf der Seite des „Mags“: Corona-Schutzverordnung.
Die Regelungen für den Sport finden Sie in den §§ 1, 7, 9, 13, 14, 15 und 16.

Das müssen Vereine jetzt beachten

Sportplätze

Städtische Sportplätze sind auf dem Hintergrund der aktuellen Coronaschutzverordnung den „Freiluftsportanlagen“ zuzuordnen von daher im Rahmen der aktuellen Belegungspläne durch Vereine ab sofort nutzbar. Die Stadt Marl und der StadtSportVerband weisen darauf hin, dass nachfolgende Einschränkungen bzw. Vorgaben zu berücksichtigen sind:

  • Erlaubt ist der Kontaktfreie Sport mit Mindestabstand von 2m untereinander und der Kontaktsport in einer Gruppe von maximnal 10 Personen.
  • Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen ist unter Einhaltung des Abstandes von 1,5m und der Hygiene gestattet. Ob eine Nutzung möglich ist entscheidet der Betreiber der Sportanlage.
  • Zuschauer*innen sind bis zu 100 Personen erlaubt. Unter Zuschauern ist stets der Sicherheitsabstand von 1,5m einzuhalten
  • Eine Teilnahme am Trainingsangebot ist nicht erlaubt bei Vorliegen von Krankheitssymptomen. Vor dem Training müssen alle Teilnehmer*innen versichern, dass sie und alle Haushaltsangehörigen keinerlei Erkältungssymptome haben und fieberfrei sind
  • Sofern eine haushaltsangehörige Person positiv auf Covid-19 getestet ist, darf 14 Tage lang keine Teilnahme am Trainingsbetrieb erfolgen.

Die Nutzung ist unter folgenden Bedingungen zugelassen:

  • Voraussetzung für die Nutzung ist, dass geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen), bei Ausübung des Sports von mindestens 2 Metern sichergestellt sind. Eine Gruppe von maximal 10 Personen darf Kontaktsport im freien betreiben.
  • Trainer*innen informieren die Trainingsgruppen über die geltenden allgemeinen Sicherheits- und Hygienevorschriften
  • Bildung von kleinen Gruppen beim Training, im Optimalfall stets in derselben Zusammensetzung
  • Alle Personen mit Zeitpunkt des Betretens und Beendigung des Trainings müssen dokumentiert werden, um im Infektionsfall die Kontaktketten nachvollziehen zu können. Eine entsprechende Liste ist beigefügt. Die Listen sollen vom Verein gesammelt und vier Wochen verwahrt werden. Es muss jederzeit möglich sein, zeitnah Zugriff zu erhalten. Ein Beispiel einer Liste finden Sie untenstehend.
  • Unterweisung aller Trainer*innen in die Vorgaben zum Trainingsbetrieb, die Maßnahmen des Vereins und des verantwortungsvollen Umgangs damit
  • Bei Nutzung des Sportgeländes durch mehrere Vereine/Gruppen sollte frühzeitig eine gemeinsame Vereinbarung über den Umgang und das Verhalten auf dem Sportgelände getroffen werden.
  • Abfälle sind ordnungsgemäß zu entsorgen.
  • Türklinken, Handläufe etc. im Toiletten- und Eingangsbereich müssen täglich vor Beginn der Nutzung mit einem Flächenreinigungsmittel gereinigt werden. Das Mittel kann der Verein beim Amt für Schule und Sport erhalten.
  • Flüssigseife und Papierhandtücher sind auf der Toilette vom verantwortlichen Verein  in ausreichender Form zur Verfügung zu stellen.
  • Es gelten folgende grundsätzliche Regeln:
    • Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale ist zu verzichten
    • Aufenthalt auf dem Gelände ausschließlich zur Ausübung des kontaktfreien Sports
    • In den Toilettenräumen ist das Tragen einer Mund-und Nasenmaske wegen des begrenzten Raumes verpflichtend, auf dem Gelände kann davon abgesehen werden.
    • Getränke sollten selbst mitgebracht und in deutlich erkennbar personalisierten Trinkflaschen mit ausreichendem Abstand voneinander genutzt werden
    • Vermeiden von Spucken und Naseputzen auf dem Feld (dem „Konzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes“, herausgegeben vom Deutschen Fußballbund, entnommen)
    • Bei der Sportausübung muss für jede/n Sportler*in ein Mindestabstand von 2,0 m in alle Richtungen gegeben sein. Gruppen bis zu 10 Personen dürfen den Mindestabstand zur Ausübung des Sportes unterschreiten.

Sanktionen:

  • Personen, die nicht zur Einhaltung der Regeln bereit sind, ist der Zutritt von der/dem Trainer*in zu verwehren

Sporthallen

Städtische Sporthallen sind im Rahmen der aktuellen Belegungspläne durch Vereine ab dem 19.Mai 2020 nutzbar. Die Stadt Marl und der StadtSportVerband weisen darauf hin, dass nachfolgende Einschränkungen bzw. Vorgaben zu berücksichtigen sind:

Die Sporthallen der Grundschule Sickingmühle und der Harkortschule werden dringend zur Gewährleistung des – vorrangigen – Schulbetriebes benötigt und können daher nicht zur Verfügung gestellt werden. Mit den betroffenen Vereinen wird das Amt für Schule und Sport zeitnah Kontakt aufnehmen.
Um Verständnis müssen wir auch dafür bitten, dass eine Freigabe der Gymnastikhalle in der Haard-Johannesschule nach derzeitiger Rechtslage nicht möglich ist, da diese direkt im Schulgebäude liegt.

Die Freigabe der Rundsporthalle obliegt dem Kreis Recklinghausen, der die Nutzung ab Juni unter Einhaltung des Hygienekonzeptes gestattet.

  • Untersagt ist jeder nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb
  • Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen ist untersagt. Lediglich die Toilettennutzung und die Nutzung der Umkleiden ist zugelassen. Innerhalb der Umkleiden ist jederzeit ein Abstand von 1,5m untereinander zu gewährleisten.
  • Zuschauer*innen sind untersagt, bei Kindern bis 14 Jahren ist jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig. Auch bei den Begleitpersonen ist stets der Sicherheitsabstand von 1,5m einzuhalten
  • Eine Teilnahme am Trainingsangebot ist nicht erlaubt bei Vorliegen von Krankheitssymptomen. Vor dem Training müssen alle Teilnehmer*innen versichern, dass sie und alle Haushaltsangehörigen keinerlei Erkältungssymptome haben und fieberfrei sind
  • Sofern eine haushaltsangehörige Person positiv auf Covid-19 getestet ist, darf 14 Tage lang keine Teilnahme am Trainingsbetrieb erfolgen.

Das Training ist unter folgenden Bedingungen zugelassen:

  • Geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen), bei Ausübung des Sports von mindestens 2 Metern müssen sichergestellt sein.
  • Im Optimalfall haben die damit zu bildenden Kleingruppen stets dieselbe Zusammensetzung
  • Trainer*innen informieren die Trainingsgruppen über die geltenden allgemeinen Sicherheits- und Hygienevorschriften
  • Sportequipment wie Therabänder, Matten etc., deren Kontaktflächen schlecht zu reinigen sind, dürfen nicht zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Nutzbares und verwendetes Sportequipment, wie Pfosten und Stangen, sind mit möglichst wenig Kontakt zu nutzen und nach der Nutzung mit einem Flächenreinigungsmittel zu reinigen.
  • Alle Kontaktflächen wie Stühle, Bänke und Ablagen sind nach jedem Gebrauch mit einem fettlösenden Flächenreinigungsmittel zu reinigen. In den 1.-Hilfe-Räumen stehen entsprechende Sprühflaschen mit einem geeigneten Reinigungsmittel sowie Papiertüchern bereit
  • Abfälle sind ordnungsgemäß zu entsorgen.
  • Genutzte Türklinken, Handläufe etc. müssen nach Beendigung des Trainings vor dem Verlassen der Sporthalle mit einem Flächenreinigungsmittel abgewischt werden.
  • Alle Personen und der Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Sporthalle müssen dokumentiert werden, um im Infektionsfall die Kontaktketten nachvollziehen zu können. Eine entsprechende Liste ist untenstehend zu finden. Die Listen müssen vier Wochen von dem/der Übungsleiter*in gesammelt und dann alle bei einer vom Verein bestimmten Person verwahrt werden. Es muss jederzeit möglich sein, zeitnah Zugriff zu erhalten.
  • Für alle Hallen sind fest zu installierende Seifen- und Handtuchspender bestellt, aber möglicherweise nicht sofort lieferbar. Die Stadt Marl wird täglich Flüssigseife und Papierhandtücher – soweit verfügbar – in die Toilettenräume stellen, kann aber nicht überprüfen, dass bis zum Ende der Hallennutzung auch alles in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Es liegt daher in der Verantwortung jeder einzelnen Gruppierung, selbst die Hygienematerialien für ihre Nutzungszeit mitzubringen, um in jedem Fall ausreichende Mittel zur Verfügung zu haben. Sofern Desinfektionsmittel gewünscht wird, muss dieses in jedem Fall selbst mitgebracht werden.
  • Es gelten folgende grundsätzliche Regeln:
    • Alle Personen müssen sich nach Betreten der Sporthalle die Hände waschen
    • Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale ist zu verzichten
    • In den Fluren und Toilettenräumen ist das Tragen einer Mund-/Nasenmaske wegen des begrenzten Raumes verpflichtend, auf der Trainingsfläche kann davon abgesehen werden.
    • Begleitpersonen müssen grundsätzlich einen Mund-/Nasenschutz tragen
    • Trinkflaschen müssen namentlich gekennzeichnet sein.
    • Bei der Sportausübung muss für jede Sportler*in ein Mindestabstand von 2,0 m in alle Richtungen gegeben sein.
  • Beginn und Ende der Trainingszeit:

Hier geht es vorrangig darum, die Anzahl der Kontakte zu minimieren und zu vermeiden, dass nutzende Gruppen aufeinander treffen.

Da keine Nutzung von Duschen erlaubt ist, entfällt die Duschzeit. Die bislang zugewiesenen Trainingszeiten reduzieren sich um jeweils 5 Minuten zu Beginn und 10 Minuten zum Ende. Jede Gruppierung sollte also 5 Minuten später kommen (Ausnahme: Die 1. Trainingseinheit/Tag siehe „Schnittstelle Schule/OGS-Vereinsnutzung“) und 10 Minuten eher gehen, so dass zwischen den Gruppen ein Puffer von 15 Minuten entsteht. Dabei sollte sich die neu kommende Gruppe unter Einhaltung des Abstandsgebotes draußen vollständig treffen. Die Übungsleitung muss sich vergewissern, dass die vorherige Gruppe das Gebäude verlassen hat, dann können alle gemeinsam unter Einhaltung der Abstandsregeln die Halle betreten. Nach Möglichkeit sollte nur von der Übungsleitung oder einer von ihr bestimmten Person die Tür geöffnet, für die teilnehmenden Sportler*innen aufgehalten und geschlossen werden. Die Eingangstüren sind nach Zutritt und bei Verlassen der Halle abzuschließen, um unkontrollierten Zugang zu vermeiden. Der Gebrauch von Feststellgegenständen (z.B. Keilen)  ist untersagt.

Für die Nutzer*innen der letzten Trainingseinheit bis 22:00 Uhr entfällt die Maßgabe, das Training vorzeitig zu beenden.

  • Schnittstelle Schule/OGS (offener Ganztag) – Vereinsnutzung:

Besondere Regelungen müssen für die 1. Trainingseinheiten pro Tag getroffen werden, um vor dem Hintergrund geringstmöglicher Kontakte zu vermeiden, dass Schüler*innen und Vereinsnutzer*innen aufeinandertreffen. Da der Beginn der Vereinsnutzungszeiten je nach Schule unterschiedlich geregelt ist, gelten grundsätzlich folgende Regelungen:

Grundschulen (Ausnahme: August-Döhr-Schule s.u.)

Die Grundschulen haben inkl. des OGS-Bereichs eine Nutzungsberechtigung bis 16 Uhr. Die Nutzungszeit der Vereine, die dort in der Regel um 16 Uhr mit dem Training beginnen, reduziert sich um 15 Minuten und beginnt erst um 16:15 Uhr.

Achtung: Die Nutzung der Gymnastikhalle der Haard-Johannes-Schule bleibt bis auf weiteres nicht möglich, da die Halle sich mitten im Schulgebäude befindet.

Ausnahmeregelungen für Harkortschule und Grundschule Sickingmühle.

Martin-Luther-King Schule und Willy-Brandt-Gesamtschule::

Schulnutzung generell bis 16:30 Uhr, Vereinsbeginn daher frühestens um 16:45 Uhr. Einzelfallabsprachen möglich (an einigen Tagen regulär früherer Vereinsbeginn)

August-Döhr-Schule:

Schulnutzung bis 18:00 Uhr, Vereinsbeginn daher 18:15 Uhr, Einzelfallabsprachen möglich

Heinrich-Kielhorn-Schule und große Halle Wilhelm-Raabe-Schule:

Schulnutzung bis 15:15 Uhr, Vereinsbeginn daher 15:30 Uhr.

Kleine Halle Wilhelm.-Raabe-Schule:

Keine Einschränkung, da keine Vereinsnutzung

Rundsporthalle:

Schulnutzung grundsätzlich bis 18:00 Uhr.

 

Es gibt Nutzungszeiten, die dem o.g. Schema nicht entsprechen und vor den grundsätzlichen Zeiten beginnen. Hier müssen jeweils Einzelabsprachen erfolgen. Die betroffenen Vereine werden gebeten, mit dem Amt für Schule und Sport (Tel. 02365-992856 und 992857) Kontakt aufzunehmen.

Sanktionen/Einschränkungen:

  • Personen, die nicht zur Einhaltung der Regeln bereit sind, ist der Zutritt von der/dem Übungsleiter*in zu verwehren
  • Sofern die vorgegebenen Regeln nicht eingehalten werden, behält das Amt für Schule und Sport sich den Entzug der Nutzungszeit vor
  • Sofern die Schule die Sporthalle für die Sicherstellung eines Unterrichtsangebotes benötigt, ist dieser Bedarf vorrangig
  • Die Stadt Marl behält sich vor, stichprobenweise die Einhaltung der vorgenannten Bestimmungen zu überprüfen.

Sowohl für den Außen- als auch für den Hallensport finden Sie im unteren Bereich Leitfäden des LandesSportBundes NRW für Vereine sowie für Trainer*innen und Übungsleiter*innen.

Für die Übungs- und Trainingsgestaltung selbst finden Sie sportartspezifische Übergangsregeln der Spitzensportverbände unter nachfolgendem Link: www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/ .

Informieren Sie sich entsprechend Ihrer Sportart. Die Stärke des organisierten Sports dokumentiert sich daran, dass er sich an Regeln hält.

Wenn wir zu einer verantwortungsvollen Normalität unseres Vereinsbetriebs zurückkehren wollen, dann gelingt dies uns nur dann, wenn wir uns alle daran halten.

Passen Sie auf sich auf, befolgen Sie die behördlichen Verfügungen und, vor allem, bleiben Sie gesund.

Downloadbereich

Teilnahmeliste für Sportgruppen: > > Download PDF Dokument < <
Leitfaden für Übungsleiter*innen und Trainer*innen  > Download PDF Dokument <
Wegweiser für Vereine: > Download PDF Dokument <
die 10 DOSB Leitplanken: > Download PDF Dokument <